CrazyFlocke

Abschied nehmen

Am Sonntag habe ich meinen 18. Geburtstag gefeiert, zusammen mit meiner Familie. Geplant war eine große Feier, aber zum Schluss habe ich mich dagegen entschieden. Denn ich wollte in einem kleinen Kreis feiern, weil es etwas besonders werden sollte. Es gab eine wundervolle schöne Torte, in weiß – mit Erdbeeren verziert. Liebevoll schmückte in der Mitte, einen lieben Gruß mit meinem Namen. Und einer 18 aus Marzipan. Traumhaftschön und sie schmeckte himmlisch. An meinem Platz waren Kerzen aufgereiht, die wurden angezündet und meine Familie versuchte zu singen. Aber das missglückte letzt endlich, schade eigentlich..

Ansonsten verlief auch dieser Geburtstag, wie all die anderen. Die Familie war zusammen und es war schön. Es wurde sich amüsant Unterhalten und gestritten.

Am selben Abend kamen meine Nichten aus dem Urlaub wieder. Sie sahen gut erholt aus und hatten jede Menge Spaß. Also im großen und ganzen, möchte ich all das nicht missen. Vor allem war mein Freund bei mir und dass bedeutete mir sehr viel. Denn auch das Wochenende war sehr schön mit ihm und lustig *g*

Heute war ich „mal-wieder“ in der Stadt und habe erfolgreich Klamotten für mich gefunden. Zuvor war ich mit meinem Freund in Dortmund und habe die Stadt unsicher gemacht. Doch durch das hin und her laufen, fand ich nichts ansprechendes. Die Mode hat sich soooo verändert, das ich gar nicht mehr damit zu Recht komme. Aber das Abenteuer ging weiter, zusammen mit meiner Familie und ein paar Freunden( die haben übrigens meine Torte gemacht +kreisch xD..) nach Oberhausen gefahren. Dort im Zentro musste ich mich echt beherrschen, nicht auszuflippen. Ich habe jeden Laden durchgekaut und fand keine anständige Hose, die zu mir passte. Selbst Oberteile, sahen an mir aus wie Lupihausen. xD“

Also machte sich die liebe Flocke, auf die weite Reise durch die Modewelt. Dazu fuhr sie heute mit ihren Eltern, in die Stadt. Und siehe da, sie fand alles was sie brauchte. Zunächst schien alles hoffungslos zu sein, bis ich mich dazu zwingen musste weiter zu suchen. In einer Ecke, tief versteckt und fast unsichtbar – fand ich genau DAS, was ich wollte. Von Größe 36 passten mir alle Hosen, ich schwebte auf Wolke sieben. Ich krallte mir zwei dunkle Jeans, ein dunkel blaues Top, einen braunen Mantel und Unterwäsche. Dann bezahlte ich an der Kasse und war glücklich. Der Erfolg wurde mit einer Cola gefeiert +hust.. mehr oder weniger xD..

Hm bei drei Stunden in der Stadt, bekommt man vom rumwatscheln durst.

Nach Hause fuhren wir mit dem Bus, kaum waren wir angekommen. Als hätte ich es wieder geahnt, passierte etwas- womit ich nicht rechnen wollte. Heute Morgen schien noch alles in Ordnung zu sein, ich habe fest daran geglaubt und wollte nicht dass er stirbt. Ich hatte Medikamente, extra Futter und trotzdem habe ich mich dafür entschieden ihn gehen zu lassen.

Als ich dann in mein Zimmer kam, meine Sachen ablegte. Bemerkte ich, das Loki am Boden saß. Seine Körperhaltung wirkte unkontrolliert und geschwächt. Er hatte bei weiten

wieder abgenommen und sein Kopf drehte sich in allen Richtungen, nur nicht da – wo er eigentlich hin gehörte. Ich rief sofort beim Tierarzt an und flog regelrecht in die Praxis. Ich entschied mich, ihn da zu lassen. Loki
verstarb mit 4 Monaten an  einer Unterfunktion der Bauchspeicheldrüse.

Die Frage, die ich mir stelle ist – wie es in Zukunft weiter geht. Allerdings bleibt mir nicht viel Zeit, mich zu entscheiden. Denn Flo braucht, auch nach dem Tod von ihrem „Freund“, einen gesunden Partner. Denn länger, als einen Tag soll sie nicht einsam leiden.


3.8.07 00:55
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfgen





Gratis bloggen bei
myblog.de